Geboren wurde ich 1979 in Wien. Papa verdiente sein Geld als Journalist und Buchautor, Mama arbeitete als Volksschullehrerin und Hobbymusikerin. Wir lebten zu sechst mit meiner älteren Schwester Irene, meinem jüngeren Bruder Florian sowie unsem Katerfreund Felix. Meine Kindheit war ausgefüllt mit Lesen, Sport und Musik; außerdem verbrachte ich so viel Zeit wie möglich in der Natur, bei den Pfadfindern und in der Pfarre Ober St. Veit.


Auf meine Ausbildung zur Kindergärtnerin und Horterzieherin folgte 1998 die zur Hauptschullehrerin für Englisch und Musik; ich arbeitete gleich danach vier Jahre lang an der Kooperativen Mittelschule der Dominikanerinnen in Wien, wo ich einen Schulchor und eine Schulband gründen durfte.


​Im Juli 2005 nahm ich mir eine Auszeit, um mich als Musikerin zu versuchen. Ich spielte in verschiedenen Bands und merkte eines Nachts bei einem Auftritt, als ich auf Wunsch für eine sehr angeheiterte Geburtstagsgesellschaft das dritte Mal an diesem Abend „The rose“ sang, dass mir in meiner Arbeit irgendwie der Sinn  fehlte ;-).


Also auf zu neuen Ufern - ab Februar 2008 unterrichtete ich wieder in einer Schule, diesmal in der öffentlichen Hauptschule Herzgasse im zehnten Bezirk.  Neben der Arbeit nützte ich jede freie Minute, um mich einem für mich ganz neuen Thema zu widmen: dem Veganismus.


​Ich beschäftigte mich viel mit dem Thema Freiheit, und nachdem ich die Regelschule für LehrerInnen wie für SchülerInnen als sehr einschränkend wahrnahm, kündigte ich im Herbst 2009. ​ Juchu - ich fand sofort eine neue Stelle im Astrid-Lindgren-Zentrum Wien ​🙂 !


​Berufsbegleitend begann ich im Februar 2010 die Ausbildung zur Montessori-Lehrerin, heiratete im Juli 2010 meinen Schatz Thomas und übernahm im Herbst 2010 die Leitung des Astrid-Lindgren-Zentrums, nebst über-voller Lehrverpflichtung und schon erwähnter Montessori-Ausbildung. Hört sich nach viel an? Ja, ich kippte im Februar 2011 ins Burnout...


Im Herbst 2011 kam unsere Tochter Aino zur Welt. Seitdem arbeitete ich zuhause, vorrangig als Mutter, Hausfrau und Arbeiterin für eine paradiesische Erde: Ich gründete die Musikgruppe „Sunshine Veggies“, hielt Vorträge und einen Info-Abend zur veganen Ernährung, organisiere Treffs für vegane Familien und FreilernerInnen.


Die Entwicklung zur veganen Kinderliedermacherin geschah wie von selbst: Nachdem ich seit 2011 regelmäßig bei der Veganmania Wien mit meiner veganen Band aufgetreten war, vermisste ich dort nach der Geburt unserer Tochter Musik für Kinder. "Das gibt es noch nicht? Na, dann organisiere ich ein Kindersingen". So überlegte ich mir für bekannte Kinderlieder neue Texte, und lud bei der Veganmania Wien 2013 erstmals ein, mit mir gemeinsam zu musizieren.

Im Jänner 2016 begann ich mit der Arbeit an dem Hörspiel "WIR SIND FREUNDE". Ende November 2017 konnten wir dank unserer vielen UnterstützerInnen die ersten 1000 Doppel-CDs pressen lassen, juchu ​🙂 !


Mit dem Hörspiel entstand auch der Name "Regina ... einfach KUHL", unter dem ich nun als vegane Kinderliedermacherin unterwegs bin - wobei die Auftritte bis Dezember 2018 eher selten sind, derzeit wandere ich mit einem dicken Babybauch durch die Welt, wir erwarten im September unser zweites Kind ​🙂 . 


Ich bin sehr glücklich und dankbar, mit Fertigstellung dieser Website nun die frohe Botschaft in die Welt hinaustragen zu können: MENSCHEN UND TIERE SIND FREUNDE ​🙂 !!!

BLOG

Vom Himmel auf Erden
​From a distance there is harmony… so singt Bette Midler über unsere Erde. Alle Astronauten sprechen erfürchtig über unseren blauen[...]